Psychologie & Neuropsychologie

In unserem Haus erstreckt sich das Aufgabengebiet der Neuropsychologie von der Diagnostik über das Training und die Behandlung von Veränderungen der kognitiven Leistungsfähigkeit. Häufige Indikationsgründe dafür sind Erkrankungen oder Unfallfolgen. Zu den häufigsten neuropsychologischen Störungen zählen Veränderungen der Wahrnehmung und Orientierung, der Konzentrationsfähigkeit, des Gedächtnisses sowie des emotionalen Erlebens und Verhaltens. Durch die in Verwendung stehenden Untersuchungsmethoden zur Erhebung der kognitiven Leistungsfähigkeit können individuelle Trainingsprogramme erstellt werden, welche dann im Haus durchgeführt werden. 

Zusätzlich bieten wir bei Bedarf klinisch-psychologische Behandlung und Beratung bei Themen wie Depression, Angst und Schmerz an. Wir unterstützen ebenso bei der Krankheitsverarbeitung, bei der Erarbeitung von Zukunftsperspektiven und bei der Ressourcenarbeit. Um den Erfolg der klinisch- psychologischen Behandlung zu unterstützen, werden auch Entspannungstechniken angeboten, sowohl um körperliche Beschwerden (z.B. Schmerzen, Bluthochdruck) als auch seelische Belastungen zu vermindern. Neben der psychologischen Begleitung des Patienten besteht bei Bedarf auch fürAngehörige die Möglichkeit, sich auf Anfrage beraten zu lassen.

Der Bereich der Kinderneuropsychologie beschäftigt sich mit den Auswirkungen angeborener und erworbener Hirnschädigungen auf die kognitive, psychische und soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. 

Zu den häufigsten Folgen verschiedener Hirnschädigungen zählen unter anderem Aufmerksamkeits-, Merkfähigkeits- und Antriebsstörungen, aber auch Beeinträchtigungen der räumlich-konstruktiven Fähigkeiten. Neben einer umfassenden neuropsychologischen Diagnostik für Kinder jeden Alters verfügen wir über vielfältige Trainingsmöglichkeiten, sowohl in Form von gezielter spielerischer Förderung als auch durch computerunterstützte Programme. 

Zusätzlich bieten wir kindgerechte und alltagsnahe klinisch-psychologische Beratung und Behandlung bei verschiedenen Problemstellungen (Depressionen, Ängste, Krankheitsverarbeitung etc.) an. Bei Bedarf gibt es auch für Eltern bzw. Angehörige die Möglichkeit, Beratungsgespräche zu unterschiedlichen Themen wie beispielsweise Erziehungsfragen oder Entwicklungsförderung in Anspruch zu nehmen.