Skip to main content

Forschung auf Top-Niveau

Für die unteren Extremitäten bzw. zum Wiedererlernen des Gehens spiegelt sich diese Innovationsfreudigkeit mit dem weltweit ersten Einsatz des Lokomaten im Routinebetrieb seit 2002 wieder. 

Die Anregung zur Entwicklung des Kinder-Lokomaten kam von der Klinik Judendorf-Straßengel. Mit dieser Technologie können wir Kinder ab einer Größe von 1 Meter behandeln. Auch hier zeigen die Erfolge für die kleinen Patienten die Richtigkeit des Weges

Der logische Schritt von den unteren Extremitäten war die über 4 Jahre dauernde Entwicklung des ersten Handroboters weltweit. Diese Entwicklung der Klinik Judendorf-Straßengel ist ein Musterbeispiel für die Zusammenarbeit zwischen universitären Einrichtungen und anwenderorientierter Rehabilitation. Dafür haben wir den renommierten „Staatspreis Consulting 2008“ erhalten!

Ein weiterer wichtiger Bereich für die anwenderorientierte Forschung in der Rehabilitation ist die Verminderung der Auswirkung des sogenannten Uthoff Phänomens bei der Multiplen Sklerose. Durch eine in Deutschland entwickelte Technologie kann dieses Problem deutlich reduziert werden. Wir konnten bei unseren Patienten die Wirkung belegen!

Durch konstante Weiterentwicklung dieses technologischen Netzwerkes ist es uns möglich, weitere Projekte voranzutreiben, welche sich auf die Gebiete Neuropädiatrie, Neuropsychologie und Logopädie erstrecken.